Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis



Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis



Mein Erfolgs-System

Mein Erfolgs-System

von: Oscar Schellbach

Schellbach-Verlag, 2006

ISBN: 9783921585023 , 542 Seiten

33. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Gewählte Nutzung: Kauf

Preis: 69,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Mein Erfolgs-System


 

IV. Teil Das Geheimnis der Erfolgskraft (S. 112-113)

Jeder Mensch ist zu großem Erfolg befähigt!

„Man soll nicht bloß handeln, sondern es auch mit der Zuversicht tun, als hänge der Erfolg lediglich von einem selbst ab." (Wilhelm von Humboldt)

Mein verehrter Leser! Eigentlich könnten wir schon zufrieden sein mit den bisherigen Ausführungen über die Erfolgskräfte in uns. Wir erkannten die große Macht des Denkens auf die Gestaltung unseres inneren Menschen und den mächtigen Einfluss, den wir auf das Leben gewinnen, wenn wir uns von Angst und Furcht frei machen. Und dennoch, es fehlt noch das Wichtigste: die Darlegung von der entscheidenden Macht der Erkenntnis auf das Erwachen unserer Erfolgskräfte.

Wir haben gesagt, dass ein Gedanke um so leichter sich verwirklicht, je stärker der Glaube ist, den wir an seine Verwirklichung haben. Glaube in diesem Sinne ist felsenfeste Überzeugung, ist ein inneres Erfülltsein von einer Erscheinung, entstanden durch die Macht suggestiver Einflüsse oder durch klare Erkenntnis von der Tatsächlichkeit eines Geschehens.

Genau so wie der Glaube, so vermag darum auch die Erkenntnis Berge zu versetzen. Es ist wunderbar, welche herrlichen Kräfte in uns wirken und zu welch gewaltigen Leistungen wir befähigt sind, wenn wir nur anfangen, nicht mehr gegen, sondern mit den Gesetzmäßigkeiten des Lebens und der Natur zu leben. Ihnen dies zu beweisen ist der Sinn der nachfolgenden Ausführungen, mein verehrter Leser. Wir beginnen unsere Überlegungen mit zwei wichtigen Fragen:

1. Frage: Wodurch wird eine bewusste Meisterung des Lebens und Erfolgsgestaltung möglich?

Antwort: Wir wissen, dass jeder Erfolg das Resultat von Gesetzmäßigkeiten ist und als Wirkung ganz bestimmter Ursachen in Erscheinung tritt. Diese Ursachen werden dadurch geschaffen, dass wir uns zu den Verhältnissen, zu den Menschen und zu den Dingen, mit denen das Leben und der Erfolg in Beziehung stehen, richtig verhalten. Mit anderen Worten: Wir müssen in allen maßgebenden Lebensumständen richtig handeln. Nur die richtige Erfolgshandlung bzw. die richtige Erfolgstat gestaltet also den Erfolg.

Tausendmal auch in den allerkleinsten Teilen richtig gehandelt, muss ganz gesetzmäßig den Erfolg ergeben.

Ist das klar? Ja, es ist klar! Denn überall im Leben können wir beobachten, dass nur durch die Wirkung dieser Gesetzmäßigkeit, die auf das Kausalitätsgesetz zurückzuführen ist, alle durch Menschenmacht entstehenden Erscheinungen und Verhältnisse hervorgerufen werden.

2. Frage: Es kommt also auf die richtigen Erfolgstaten an. Wodurch werden wir nun befähigt, diese Erfolgstaten auch zu vollbringen?

Antwort: Hierzu ist als Erstes zu bedenken, dass man nur dann etwas richtig machen kann, also eine positive Erfolgshandlung vollbringen kann, wenn man auch weiß, was für eine Erfolgshandlung oder Erfolgstat auszuführen ist.

Und als Zweites, dass man nicht nur das Wissen, sondern auch die Kraft hat, diese Handlung oder Tat auch wirklich vollbringen zu können. Über das Erfolgswissen brauchen wir vorläufig keine weiteren Überlegungen anzustellen. Hierzu kommen wir später.

Besitzen wir also die Kraft, auch wirklich so handeln zu können, wie es der Erfolg verlangt?

Jetzt befinden wir uns an einer Klippe, um die wir unter allen Umständen herumkommen müssen, wenn wir zur richtigen und einwandfreien Beantwortung dieser Kardinalfrage kommen wollen. Denn von ihrer richtigen Beantwortung hängt ungeheuer viel, ja überhaupt alles ab. Wir dürfen hierbei auf keinen Fall in den Fehler der meisten Menschen verfallen, die diese Frage aus „gutem Glauben" einfach bejahen oder auch verneinen, ohne ihre letzten und tiefsten Zusammenhänge mit unserem geistigen und seelischen Leben zu untersuchen.

Zur Klärung ist es notwendig, zunächst eine Reihe von Unterfragen zu stellen. Also beginnen wir: Was verstehen wir eigentlich unter der Kraft, die uns zu bestimmten Erfolgshandlungen befähigt? Denn um die Frage nach der Erfolgskraft richtig zu beantworten, müssen wir doch erst einmal die Natur dieser Kraft genau kennen!

Der allgemeine Nenner heißt: Willenskraft! Ist uns mit dieser Antwort gedient? Nein! Also müssen wir weiterfragen. Was ist der Wille und wie äußert sich die Kraft des Willens?

Wenn wir jetzt nicht in eine lange philosophische und psychologische Auseinandersetzung hineingeraten wollen, müssen wir uns einmal die Vorgänge vor Augen führen, die in uns eintreten, wenn irgendeine Willenswirkung in Erscheinung treten soll. Hierzu denken wir nochmals an die „Platzangst", von der wir bereits sprachen.

Es gibt eine ganze Reihe Menschen, die an diesem Übel leiden. Wie wir schon wissen, können sich diese Menschen im Zimmer und im Hause vollkommen frei und ungehindert bewegen, nur in dem Augenblick, wo sie eine Straße oder einen Platz überqueren wollen, sind sie unfähig, auch nur ein Bein vor das andere zu setzen, und zwar obwohl sie den festen Willen dazu haben.

Seelische Hemmungen sind die Ursache, die sich in dem Augenblick einstellen, wo es die Straße oder den Platz zu überqueren gilt!