Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis



Suchen und Finden

Titel

Autor/Verlag

Inhaltsverzeichnis



Mein Erfolgs-System

Mein Erfolgs-System

von: Oscar Schellbach

Schellbach-Verlag, 2006

ISBN: 9783921585023 , 542 Seiten

33. Auflage

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Mac OSX,Windows PC,Linux

Gewählte Nutzung: Kauf

Preis: 69,00 EUR

Mehr zum Inhalt

Mein Erfolgs-System


 

Inhaltsübersicht

7

Zum Geleit

17

PROF. BALDUR PREIML ZUR XXIV, AUFLAGE

18

PROF. DR. ALFRED STELTER ZUR XXIII. AUFLAGE

21

Grundsätzliches und Entscheidendes

23

Geistige Voraussetzungen zur besten Auswertung dieses Lebensbuches

37

Bergaufwärts

47

Oberste Forderung: Gedankenklarheit!

49

Praktische Anwendung: Mut fassen!

50

I. Teil Die Grundlagen des Erfolges

51

Keine Angst vor organischen Leiden!

52

Genügend schlafen und möglichst vor Mitternacht!

53

Den Körper gut pflegen!

54

Auf die Darmtätigkeit achten!

54

Früchte sind Lebensnotwendigkeiten!

55

Nichts übertreiben!

56

Gesundheit und Lebensmut durch Bewegung!

56

Genügend Sauerstoff in die Lungen pumpen!

57

Sorgen Sie für hochwertige Luft!

60

Gewöhnen Sie sich an gleichmäßige Tiefatmung!

61

Richtig ernähren!

61

Immer zur gleichen Zeit essen!

62

Wie Sie einen erholsamen Schlaf erzielen

63

So werden Sie quälende Gedanken los

64

II. Teil Die geistigen Ursachen des Erfolges

69

Wie Sie ganz positiv werden

71

So entstehen seelische Hemmungen

73

Das Gefühl ist stärker als der Wille!

73

Bewusste Beseelung positiver Gedanken

74

Aufmerksamkeit beseelt die Gedanken

74

Eine Suggestion muss klar und eindeutig sein!

75

Bewusste Autosuggestion

76

So werden Sie innerlich ruhig!

83

Wann und wie oft Selbstbeeinflussung?

84

Wirksame Spezial-Suggestionen

86

Wirksame Spezial-Suggestionen

89

Entwicklung innerer Ruhe

90

Beseitigung seelischer Hemmungen

91

Förderung der körperlichen Gesundheit

92

Ausschaltung negativer Gewohnheiten

93

Beherrschtes Sprechen, sichere Stimme

94

Positives Auftreten

95

Steigerung des Erfolgswillens

96

III. Teil Die höhere Erkenntnis und Lebenseinstellung des positiven Menschen

97

Die positive Einstellung zum Unabänderlichen

103

Es gibt ein großes und ein kleines Schicksal!

104

Angst und Furcht sind Vampire!

109

IV. Teil Das Geheimnis der Erfolgskraft

111

Alles ist schon da und wartet nur darauf, von uns ins Leben gerufen zu werden!

117

Nicht der Wille, sondern allein Erkenntnis macht uns frei!

118

Bewusstsein ist alles!

120

Die seelisch-geistige Struktur

126

V. Teil Die zielbewusste Gestaltung des Lebens

133

Das Erfolgstagebuch

134

Charakterbildung beim Kinde

138

Tun Sie, was die Vernunft gebietet!

139

Jeden Morgen ein Vorsatz!

141

Grund zur Freude!

142

Technik der Selbsterinnerung

143

Eigenschaften negativer Personen

146

Eigenschaften der positiven Persönlichkeit

147

VI. Teil Bewusste Lebensführung

149

Ohne Überlegung aufstehen!

151

Immer rechtzeitig aufstehen!

152

Wie Sie bewusst erwachen!

153

Nie die Gymnastik auslassen!

154

Richtige Menschenbehandlung

155

Weiter im Tagesablauf

159

Richtige Verwendung von Zeit und Kraft

161

Vorschau halten!

162

Der Weg zur Zielklarheit

163

Das Zielstreben muss dreifach sein!

164

Persönliche Entfaltung

164

Lebensfreude

164

Berufs- und Leistungsziel

165

Zum materiellen Erfolg, dem Berufs- und Leistungsziel

165

Voraussetzungen des materiellen Erfolges

168

Einstellung und Verhalten als Persönlichkeit

170

Ruhe, Ruhe, absolute innere Ruhe!

170

Konsequenz gegen Schlechtigkeit

171

Klugheit gegen Rechthaberei

172

Klugheit entscheidet!

173

Unsere Schuld bei einer Feindschaft

174

So ist der Alltagsmensch

175

Äußere Wirkung und erfolgreiches Auftreten

178

Lebensbemeisterung verlangt Lebensklugheit!

180

Alle Wirkungen vorher bedenken!

180

Den guten Kontakt schafft der äußere Mensch!

181

Das persönliche Fluidum!

181

Nochmals: Positive Körperhaltung!

181

Ruhiger, offener, sympathischer Blick!

182

Gewinnendes positives Lächeln!

182

Fünf Punkte des erfolgreichen Verhaltens

182

Die Technik des erfolgreichen Verhaltens

183

1. Lebenssicherheit beweisen!

183

2. Kein aufgeschlagenes Buch sein!

186

3. Umgangsformen beachten!

194

4. Niemandem auf die Nerven fallen!

195

5. Verständnis zeigen!

199

Die positive Einstellung zur Arbeit

201

Jede Arbeit so gut wie möglich machen!

203

Überlegungen vor der Arbeit

204

Der Weg zur Arbeitsstätte: Augen und Ohren auf!

205

VII. Teil Planmäßige Erfolgsgestaltung

217

Die planmäßige Erfolgsgestaltung

219

1. Hauptfrage:

221

2. Hauptfrage:

222

Hast Du überhaupt schon ein genaues Ziel?

223

3. Hauptfrage:

224

Meine verehrten Leserinnen und Leser!

226

Die systematische Lebensplanung

229

Meine Wünsche erkennen?

229

Die drei Zielerichtungen im Leben

230

Persönliche Entfaltung:

230

Lebensfreude:

230

Berufs- und Leistungsziele:

231

Lassen Sie sich Zeit!

231

Das Negative steht im Vordergrund!

231

Was will ich?

231

Die Situations-Analyse: Wo stehe ich – Wo will ich hin?

232

Der Idealzustand:

232

Fähigkeiten:

232

Notwendige Fähigkeiten:

233

Sofort-Maßnahmen:

233

Schwächen und Fehler:

233

Ein Beispiel: Nervenkraft

234

Ziele entscheiden!

234

Besondere Fähigkeiten:

234

Wann was tun?

234

Mit dem Leichtesten beginnen!

235

Ihre wichtigste Entscheidung!

235

Jahres-Ziele:

235

Kontrolle am Jahresende:

235

Monats-Planung:

236

Wochen und Tages-Vorplanung:

236

Jeden Tag einen kleinen Schritt weiter!

236

Auch kleine Ziele helfen auf dem Weg nach oben

237

Ziele bestimmen die Planung

238

Was geschieht, wenn ...?

239

Noch ein letztes Wort:

240

Beispiele für eine planmäßige Erfolgsgestaltung

241

Übersicht über die Beispielvorlagen und Arbeitsblätter

243

Meine Wünsche und Ziele Persönliche Entfaltung

246

Meine Wünsche und Ziele Lebensfreude

248

Meine Wünsche und Ziele Beruf und Leistungsziel

250

Was will ich—Was will ich nicht?

252

Situations-Analyse zum Berufs – und Leistungsziel

254

Durchführungs-Analyse zum Berufs – und Leistungsziel

258

Jahres-Zielplanung Privat und Beruf

260

Kontrolle der Jahres-Zielplanung Privat und Beruf

262

Analyse der Probleme und Störfaktoren

264

Monats-Zielplanung Monat: Mai

266

Analyse der Monats-Zielplanung Monat: Mai

268

Wochen-Vorplanung 21. Woche

270

Tagesplanung

272

VIII. Teil Die geistige Arbeit des positiven Menschen

275

Die Geheimnisse der Erinnerungstätigkeit

277

Das Wesen der Konzentration

279

Die Entwicklung der Konzentrationsfähigkeit

280

Wirkungsvolle Konzentrationsübungen

281

Übungen für Fortgeschrittene

282

Die Ruheübung - Totalentspannung von Nerven und Geist

284

Die Ausbildung des Gedächtnisses

285

Behalten ist leicht!

285

Beweis: das Kind!

286

Die Leistungsfähigkeit des Gedächtnisses ist phänomenal!

286

Die Beseelung der Dinge

287

Täglich das Gedächtnis üben!

289

Eine eminent wichtige Aufgabe!

289

Training der Beobachtungsgabe

289

Maßgebender Lehrsatz für sicheres Behalten

290

Vorgänge bei der Erinnerung

290

Das Assoziationsgesetz

291

Oberfläche und Tiefe des Gedächtnisses

292

Die Erinnerung ist vom „Vergessen" abhängig!

293

Die Erinnerung arbeitet automatisch

294

Planmäßige Ordnung der Erinnerungsvorgänge

295

Anwendung des Erinnerungsbuches

295

Der sichere Weg zum großen Wissen

296

Die Kartei des Wissens

297

Jeden Sonntagvormittag ½ Stunde für den Geist

298

Produktives Schaffen

298

Auch Sie sind hochbegabt!

299

Der Weg zur geistigen Höhe

300

Das Zettelsystem

303

Die Geheimnisse der Erinnerungstätigkeit

304

Das Wesen der Konzentration

305

Training der Beobachtungsgabe

306

IX. Teil Die Kartei des Wissens

307

Unbewusste, automatische Tätigkeit des Geistes

308

Neues Leben in alles „vergessene“ Wissen

309

Erste Bedingung: Ordnung im Geistesleben

310

Die Kartei als Mittel zum Zweck

311

Der Geist wacht auf!

313

Die Macht der Aufmerksamkeit

313

Die Arbeit des inneren Mechanismus

315

Die praktische Ausnutzung der Kartei

321

Immer zuerst einen freien Kopf!

324

Und nun, auf zur Praxis!

326

Nutze den Augenblick!

327

X. Teil Richtlinien zur geistigen Selbstständigkeit

329

1. Schärfen Sie Ihre Sinne!

330

2. Seien Sie wach!

330

3. Seien Sie kritisch!

331

4. Denken Sie logisch!

332

5. Treiben Sie Philosophie!

333

6. Steigern Sie ihre Urteilskraft!

334

7. Erproben Sie Ihre geistigen Kräfte!

336

XI. Teil Der Denkschlüssel

339

Der Schlüssel zur logischen Folgerung

342

Was ist „richtig“?

342

Der Denkschlüssel

344

Ergänzende Überlegungen

345

Die Macht der Kleinigkeiten

347

Das Fragen nach dem Warum

349

XII. Teil Die geistigen Ursachen der Ausdauer

351

Was der Mensch vermag

358

XIII. Teil Der Weg zum „ICH"

363

Das Tagebuch des Lebens

367

Beispiele von Tagesaufzeichnungen

369

Was ist eigentlich „positiv“?

371

Glückssuche und Selbsterkenntnis

379

Das „Dennoch“ und „Trotzdem“ aus schöpferischer Einsicht

380

XIV. Teil Suggestiv- Repetitorium

385

Übungstexte des Suggestiv-Repetitoriums

389

1. Übung: „So stehe ich über den Dingen“

390

2. Übung: „So meistere ich alle Hemmungen“

391

3. Übung: „So erlange ich Mut und Tatkraft“

393

4. Übung: „So meistere ich meine Nerven“

394

5. Übung: „So bin ich erfolgreich im Umgang“

396

6. Übung: „So erlange ich Sympathie und Vertrauen“

397

7. Übung: „So lerne ich mich gut zu konzentrieren“

398

8. Übung: „So lerne ich erfolgreich reden“

400

XV. Teil Der M- Schlüssel

405

Wortlaut des M-Schlüssels:

408

Drei Gespräche über die Gesetze des Denkens und den M- Schlüssel

413

Denkfehler verhindern entschlossenes Wollen

414

Ursachenwissen eine Lebensnotwendigkeit

415

Schöpferisch wirkende zentrale Erkenntnis

416

Zwei Arten Erfolgswissen notwendig

417

Erfolgswissen und Erfolgscharakter

418

Wahrheit im Sinne gesetzlicher Richtigkeit

420

Freiheit muss gegenwärtig sein

421

Das 16. Denkgesetz im Beispiel

422

Ursache seelischer Fehlleistungen

423

Probleme unkompliziert sehen

424

Weitung der Grenzen des Erkennens

426

Vom Wachsen der Vernunft

427

Erschließung des Seelengedächtnisses

428

Entscheidende Lehre für den Umgang

429

Richtig-Denker aus Gewohnheit

431

Richtiges Verstehen des ersten Denkgesetzes

433

„Suggerierte Kälte“ als Beispiel

434

Menschen unter Zwang

436

Selbstbewusstsein des Diesseitsmenschen

436

Die Gesetze des Denkens

439

Das geistige Band zum Verstehen der Denkgesetze

440

Die Zusammenwirkung der Denkgesetze

440

Bewusste und unbewusste Sammlung der Aufmerksamkeit

442

8. Denkgesetz: Mächtiger Hebel des Erfolges!

443

Die Illusion des „ALS OB“

445

Gewohnheit und Übung bei bewusster Konzentration

447

Die „Seele" muss mitmachen

447

Die Übung als Erfolgsfaktor

448

„Elefanten im Porzellanladen“

451

Beispiel zur positiven Erziehung

451

Der Wille am falschen Hebelarm

453

Wesen „Mensch“ und der „Ich-will“ Gedanke

455

Die Macht der Bejahung

456

Wirkungsweise des 13. Denkgesetzes

458

Richtige und falsche Methode der Energiesteuerung

458

Der „Ich-bin“ und „Ich-kann“ Gedanke

459

Das 13. Denkgesetz in der Kindererziehung

460

Die Bejahung muss Glücksgefühle auslösen!

460

Die „Magie" der Behauptung

462

Emile Coués Suggestionsmethode

463

Art des Verhaltens gegenüber Urbildern

464

Selbstbefreiung vom „Stehlzwang“

465

Der „Bogen“ bei Zwangseinflüssen

466

Bewusste Erzeugung einer guten Gewohnheit

467

Über dem Mechanismus der Natur stets die lebendige Seele sehen

468

Konsequenzen - Es gibt immer eine negative und eine positive Methode

469

Etwas Einsicht und guter Wille, und alles sähe anders aus!

470

Das Zusammenwirken der Denkgesetze

471

XVI. Teil Grundregeln positiver Kindererziehung

483

Kräfte und Eigenschaften des positiven Erziehers: Viel Liebe - Innere Ruhe - Logisches Denken - Wohlwollende Bestimmtheit - Konsequenz - Gläubige Geduld

486

Erste Regel positiver Erziehung

488

Zweite Regel positiver Erziehung

489

Dritte Regel positiver Erziehung

490

Vierte Regel positiver Erziehung

493

Fünfte Regel positiver Erziehung

494

Kinder richtig verstehen, heißt die ganze Welt verstehen!

494

XVII. Teil Die Harmonisierung des Alltags

507

Verstehen:

512

Wohlwollen:

513

Genießen:

513

Gelassen sein:

513

XVIII. Teil Die goldene Brücke

519

Überwindung der Gegensätze und Spannungen

521

Es muss nicht sein, dass wir Menschen des XX. und XXI. Jahrhunderts uns noch immer weiter das Leben zur Hölle machen!

526

Aller Welt zu

526

zeigen, dass es möglich ist, allein durch die Kraft des Geistes alle Spannungen auszugleichen, die das menschliche Dasein in unserer Zeit so mit Nerven zerstörender Angst, Sorge und Unruhe erfüllen.

526

Brücke und Beispiel zu sein für den Segen bringenden Einfluss menschlichen Verstehens, gegenseitiger Achtung und Wertschätzung und vertrauensvoller positiver Zusammenarbeit!

527

XIX. Teil Das „ M“ in unserer Hand

529

Richtigmachen = Erfolg!

531

Wissen ist Macht und gibt Macht

532

Nutze die Zeit

533